Paludarium

Aktueller Besatz

Beschreibung

Dieses Aquaterrarium stellt einen Ausschnitt aus dem Überflutungsbereich des Brahmaputra etwa auf der Höhe von Guwahati, Indien, Assam dar. Hier kommt es im Verlaufe des Jahres zu großen Wasserstandschwankungen, so dass die Höhlen, in denen unsere Channa barca leben zeitweise nicht mehr verlassen werden können, da die Eingänge trocken fallen und nur noch unterirdisch Wasser zum Leben zur Verfügung steht. Die Pflanzen wachsen typischerweise aus dem Wasser heraus und vertragen „richtig nasse Füße“!

Die Fische in diesem Aquarium gehören der Art Channa barca an und sind ein gut eingespieltes Paar. Diese Art lebt in der Natur in Höhlen, die sie wohl nicht selbst graben, sondern von grabenden Flusskrabben übernehmen. Diese Flusskrabben dürften auch die bevorzugte Nahrung von Channa barca darstellen. Aber sicher werden auch viele andere Tiere (Fische, Wasserinsekten, Insekten, die auf das Wasser fallen) gefressen, sofern sie denn ins Maul passen.

Die Vermehrung hat bei Channa barca bisher im Aquarium noch nicht geklappt. Wahrscheinlich brauchen diese Tiere einen ausgeprägten saisonalen Wandel und die dazu passende Ernährung, um überhaupt Laich anzusetzen und diesen dann auch abzugeben.

Technik

Größe: Wasserbereich 200 cm × 140 cm × 60 cm (1680 l)

Um diese saisonalen Bedingungen möglichst naturnah zu simulieren wurde an diesem Becken eine Regenanlage installiert und es läßt sich ein unterschiedlich hoher Wasserstand zwischen 30 und 50 cm einstellen. Das Licht liefern LED-Lampen und die Filterung erfolgt über ein Panta Rhei Filterkonzept aus Papierfilter und 3 Reaktoren mit Panta Sorb 2 und einem Reaktor mit Panta Sorb

Hans-Werner NeumannPaludarium